Mit wem kann ich “Lyncen”? Das Tool “Who Can Federate” durchsucht Outlook-Kontakte nach Lync-Usern

Lync-grid-logoMicrosofts positioniert sein Messaging-Tool Lync (früher Office Communications Server – OCS) ganz klar als Unternehmens-Anwendung. Damit funktionieren Text-Chat und Web-Conferencing zunächst einmal nur innerhalb des Unternehmensnetzwerks oder im eigenen Office-365-Kontext. Im Vergleich dazu klappt es mit Microsoft-Neuzugang Skype viel einfacher, weil hier von Haus aus eine grenzenlose Kommunikation über alle Netzwerke hinweg möglich ist. Allerdings sieht auch Lync über den Federation-Mechanismus die Möglichkeit vor, Verbindungen mit externen Netzwerken aufzubauen. Die entscheidende Frage dabei ist, wie man jene externen Kontakte findet, mit denen man per Federation chatten und telefonieren kann?

Auf Microsoft Technet gibt es dafür das Who Can Federate (WCF) Tool, mit dem sich die Outlook-Kontakte-Ordner nach Partnern durchforsten lassen, die per Lync- oder OCS-Federation erreichbar sind. Nach der Installation von WCF muss man dazu im Programmfenster zunächst den gewünschten Outlook-Kontakteordner auswählen, der gescannt werden soll. Anschließend läuft der (etwas länger dauernde) Suchvorgang, der am Ende eine komplette Liste mit den Federation-fähigen Kontakten ausspuckt.

Lync-Messaging mit externen Kontakten - Who Can Federate ToolAnschließend genügt ein Doppelklick auf den gewünschten Kontakt, um den Verbindungsaufbau über den Lync-Messenger zu initiieren. Voraussetzung für das Tool sind Outlook 2010 oder 2007, wobei es bei letzterem keinen “Suggested Contacts”-Ordner gibt.

WCF Tool für Windows Phone und weltweites Directory

Auch für Windows Phone 7 steht das Tool in einer mobilen Version inzwischen zur Verfügung, es kann kostenlos aus dem Marketplace heruntergeladen werden.

Damit Lync-Anwender zukünftig leichter miteinander Kontakt aufnehmen können, gibt es auch noch das Projekt Worldwide Microsoft Lync Federation Directory. Die Idee der Initiatoren ist es, die (IP-)Telefonie zwischen Unternehmen zu vereinfachen und somit in Zukunft irgendwann das klassische Telefonnetz überflüssig zu machen.

Eingehende Suchbegriffe:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



*