Microsoft öffnet Lync Online für andere Messenger-Plattformen

Lync-grid-logoLync Online, die Messaging- und Conferencing-Komponente von Office 365, bildete bisher ein ziemlich geschlossenes System. Einzig mit dem Windows-Live-Messenger lassen sich externe Verbindungen aufbauen. Im Gegensatz dazu bietet Lync Server 2010 die IM- und Presence-Federation mit XMPP-basierenden Netzwerken wie Jabber und Google Talk und kann sich auch mit den Konsumenten-Tools Yahoo und AOL verbinden.

Das soll sich laut einem Bericht von PC-World in absehbarer Zeit ändern, so dass Lync Online dann ebenfalls mit den gängigen Messaging-Diensten sprechen wird. Zum Zeitpunkt wurden allerdings keine Angaben gemacht, es wurde lediglich auf die Roadmap verwiesen.

Der Funktionsumfang von Lync Online weicht übrigens auch in anderen Bereichen wie der Telefonie stark von Lync Server 2010 ab, wie dieser Vergleichstabelle von Microsoft zu entnehmen ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



*