[Update] Office 2013 News: Office Apps verbinden Office-Inhalte mit Web-Anwendungen

Word 2013 AgaveZu den bereits bekanntgewordenen Neuheiten von Office 2013 zählen auch die programmierbaren Erweiterungs-“Apps” mit dem Namen „Agave“. Nun sind im Vorfeld der für heute erwarteten Präsentation der Office-Suite durch Steve Balmer in San Francisco weitere Details über die Funktionsweise und Möglichkeiten von AgaveOffice-Apps durchgesickert. Durch die Unterstützung von Web-Standards soll eine engere Integration von Office und Internet-Inhalten möglich sein. [Update: Microsoft hat bei der Präsentation der Office 2013 Consumer Preview in San Francisco die Namensgebung bekanntgegeben: “Agave” heißt jetzt offiziell “Office Apps”]

Agave Office Apps wird es vorerst für Word, Excel, Outlook und Project geben. Ziel ist das Einbetten von Zusatzfunktionen, mit denen sich die Office-Anwendungen individuell erweitern lassen. Das ist an sich nicht neu, denn schon bisher bieten sich solche Möglichkeiten mittels COM-Addins oder VBA-Skripte an. Allerdings beherzigt Microsoft mit Office Apps nun konsequent Webstandards wie HTML5, CSS3, JavaScript, REST, OData und OAuth. Damit sollen Office Apps grundsätzlich wie Webanwendungen funktionieren und in jedem Browser auf allen Plattformen laufen – auch ohne Office. Innerhalb von Office kommen Office Apps daher als eingebettete Erweiterungen zum Einsatz.

Interaktion von Office- und Web-Anwendungen

Excel 2013 AgaveUnd doch handelt es sich bei Office Apps nicht um herkömmliche Webanwendungen, denn sie können zusätzlich auch noch mit Office-Anwendungen kommunizieren. Auf der Grundlage einer JavaScript-Bibliothek sind Content-orientierte Office Apps beispielsweise in der Lage, in einem gerade bearbeitetes Dokument lesend und schreibend zuzugreifen. Zudem reagieren sie auch auf Anwendungs- und Benutzer-Ereignisse (Events), indem sie etwa beim Markieren einer Textstelle Interaktionsmöglichkeiten offerieren. Mailbox-orientierte Office Apps wiederum können beispielsweise auf Mail-Inhalte, Termine oder Kontaktinformationen sowie auf Exchange-Web-Service-Funktionen zugreifen.

Drei verschiedenen Arten von Office 2013 Apps

Office 2013 bietet drei Arten von Apps an: Seitenleisten-Apps, Inhalts-Apps und Kontext-Apps. Hier drei Beispiele, wie diese mit Office-Anwendungen interagieren:

Word 2013 AgaveSeitenleisten-Apps präsentieren sich im unmittelbaren Kontext eines Dokuments innerhalb des Anwendungsfensters und stellen dabei Zusatzfunktionen zum Bearbeiten und Betrachten bereit. Eine derartige Seitenleisten-App kann beispielsweise in Dokumenten Elemente wie Produktnamen oder Seriennummern erkennen und dazu in der Seitenleiste zugehörige Informationen anzeigen, die per Webservices aus Geschäftsanwendungen abgerufen wurden.

Inhalts-Apps betten multimediale Web-Inhalte und Anwendungen in Office-Dokumente ein. Das kann ein Youtube-Video sein, eine Bildergalerie oder eine Web-basierende Datenvisualisierung. In Excel lassen sich so beispielsweise externe Tabellen einbetten, um diese als Grafik darzustellen.

Outlook 2013 AgaveKontext-Apps zeigen passend zu einer Outlook-Mail oder einem Termin Zusatzinformationen an. Das kann beispielsweise ein Bing-Kartenausschnitt sein, der automatisch zu einer gemailten Adresse eingeblendet wird. Diese Funktion soll sowohl im Outlook-2013-Client wie auch in der Outlook Web App for Exchange und der Mobile Outlook Web App bereitstehen.

Unterstützte Anwendungen

Microsoft betont als Vorteil von Office Apps, dass sie sowohl in den Desktop-Anwendungen wie in deren Web-App-Pendants laufen. Allerdings sind dabei Einschränkungen zu beachten, denn je nach Office-Anwendung stehen nur bestimmte App-Typen zur Verfügung. Hier eine Übersicht:

  • Excel 2013 und deren Web App unterstützen Seitenleisten-Appsund Inhalts-Apps
  • Word 2013 unterstützt die Seitenleisten-Apps
  • Outlook 2013, deren Web App und die Mobile Web App unterstützen Kontext-Apps
  • Project Professional 2013 unterstützt Seitenleisten-Apps

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Office 2013 – Agaves Feature

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



*