Surface-Werbespot: Microsoft eröffnet seine bis dato teuerste Produktoffensive

2012-10-16 09_53_12-NotificationViewSchon zehn Tage vor dem Marktstart eröffnet Microsoft mit einem groß angelegten US-Werbespot die heiße Phase der Windows-8-Promotion. Im Mittelpunkt steht aber weniger das Betriebssystem als vielmehr das neue Surface-RT-Tablet. Damit ist endgültig klar, dass es die Redmonder mit dem Einstieg in das Hardwaregeschäft ernst meinen und in direkten Wettbewerb mit Apples iPad treten. Entsprechend scharf kritisiert Acer-Chef Wang diesen Schritt, indem er seine Sorge um die Zukunft der Hardwarepartner angesichts des neuen Konkurrenten äußert.

Microsoft vertraut nicht mehr auf die alte Arbeitsteilung, in der man lediglich die Software entwickelte, während sich die Hardwarepartner um die geräteseitige Innovation und den Vertrieb kümmerten. Sogar vor dem Risiko, dass PC-Hersteller massenweise Windows boykottieren könnten, scheut der Softwarekonzern nicht mehr zurück. Andernfalls würde man das neue Tablet nicht derart prominent in den Vordergrund der Kampagne stellen. Microsoft setzt offenbar alles auf die eigene Karte – und das spielgelt sich auch im Werbebudget wider: Der Doppelstart von Windows 8 und Surface wird angefeuert von einem nie dagewesenen Etat von 1,5 Milliarden US Dollar.

Nicht zuletzt dieser enorme Marketingaufwand dürfte Anlass für Acer-CEO Wang gewesen sein, um seine Kritik an den Redmondern in scharfem Ton zu erneuern: “Microsoft macht hier etwas, das das gesamte [Partner-]Ökosystem killt. Sie haben Unmengen Geld und sie könnten alle auslöschen”, sagte er gegenüber Siliconbeat.

Es muss sich allerdings erst zeigen, wo und über welche Kanäle der Hersteller letztlich seine Geräte anbieten wird und in welchen Stückzahlen sie überhaupt lieferbar sein werden. Spannend wird Zudem die Frage sein, wie groß überhaupt das Interesse an den Windows-RT-Tablets mit ARM-Prozessoren sein wird. Schließlich handelt es sich hierbei um ein völlig neues Betriebssystem, das überwiegend über die Metro-Oberfläche bedient wird und jenseits von Office RT und dem Dateiexplorer keine klassischen Desktop-Anwendungen unterstützt. Noch offen ist die Frage, wann die zweite Variante von Surface mit Intel-x86-Technik und dem vollständigen Windows 8 erscheint. Die Rede war bisher von rund drei Monaten nach Windows-8-Start.

[slickr-flickr search="sets" set="72157631781844671" size="large" align="center" flickr_link="on" descriptions="on"]

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



*