SharePoint Studie 2016 – Gold-Partner

Neue Anwenderstudie SharePoint 2014/2015: So setzten Unternehmen SharePoint ein

Share Button

SharePoint Anwenderstudie 2014-2015Wie setzten Unternehmen SharePoint ein, welche Anwendungen dominieren und wo liegen die Schwächen? Diesen Fragen ging die Anwenderstudie 2014/2015 der Hochschule der Medien in Stuttgart nach. Wie schon im Vorjahr haben die beiden Initiatoren, Professor Thorsten Riemke-Gurzki und Professor Arno Hitzges eine Anwenderbefragung durchgeführt, an der sich 140 Unternehmen sowie einige SharePoint Beratungshäuser beteiligten. Erste Vorabergebnisse wurden bereits im Oktober auf dem Stuttgarter SharePoint Forum vorgestellt, die komplette Studie wird in der zweiten Januarhälfte erscheinen.


 

Welche SharePoint-Versionen sind im Einsatz?

Sharepoint-Studie 2014-2015 - Welche Sharepoint-Version setzen Sie einAls erste wichtige Erkenntnis präsentierte Riemke-Gurzki die Verteilung der SharePoint-Versionen, die aktuell in deutschen Unternehmen zum Einsatz kommen. Zum Zeitpunkt der Umfrage im Sommer 2014 fiel der größte Block auf SharePoint 2010 mit 61 Prozent. Knapp dahinter folgt schon der aktuelle SharePoint 2013 mit 53 Prozent, auf die Versionen 2007 und 2003 fallen 8 beziehungsweise 4 Prozent (Mehrfachnennungen waren möglich).

Gefragteste SharePoint-Funktionen

Bei der Frage nach den Top 5 SharePoint-Funktionen, die die Unternehmen verwenden, ergibt sich folgendes Bild:

  1. Suche
  2. Team-Sites
  3. Projekt-Websites
  4. Wikis
  5. MySites

Insgesamt ist die Zufriedenheit der Anwender mit diesen Funktionen sehr hoch, einzig bei den Wikis liegt  sie deutlich darunter. Die MySites erfreuen sich offenbar einer großen Beliebtheit, denn dreiviertel der Befragten setzten sie ein.

Unternehmen überarbeiten Optik und Usability

Sharepoint-Studie 2014-2015 - Sharepoint für Social MediaEin vieldiskutierter Punkt ist die Usability von SharePoint, und daran schließt sich dann oft die Frage an, wie viel Aufwand in die Anpassung des Unser Interface (UI) gesteckt werden soll. 8 Prozent arbeiten mit den Standardoberflächen, 67 Prozent nehmen grundlegende Anpassungen vor, indem sie firmeneigene Logos, Grafiken und Farben verwenden. Ein Viertel der Unternehmen greift tiefer in das System ein und führt umfangreiche Anpassungen an den Portaloberflächen vor.

Social Collaboration weiterhin mit Pro und Contra

Sharepoint-Studie 2014-2015 - Sharepoint für Social Media - die HindernisseAuch das Interesse an Social Collaboration-Funktionen fragte die Studie ab. In 31 Prozent der teilnehmenden Unternehmen kommt Social Media zum Einsatz, 29 Prozent sind damit in der Planung und 34 Prozent haben keine entsprechenden Pläne. Der Einsatzgrad von Yammer nimmt sich noch bescheiden aus. 9 Prozent der befragten Anwender nutzen das Social-Tool, wohingegen sich unter den teilnehmenden IT-Dienstleistern 40 Prozent zur Yammer-Nutzung bekannten.

Auch die Hindernisse wurden in diesem Zusammenhang thematisiert.

Top 3 Hindernisse bei Social Media:

  1. Kein nachweislicher geschäftlicher Nutzen
  2. Informationsmüll
  3. Mitarbeiter nutzen das Angebot nicht

Weitere Infos zur Studie sowie zur Befragung für die nächste Studie im Frühjahr 2015 sind hier zu finden.

Über Wolfgang Miedl 658 Artikel
Microsoft-Beobachter seit Windows 1.0. Über führende IT-Medien wie PC Welt und Computerwoche bei Business- und Technologiethemen gelandet. Seit 2003 freier IT-Journalist und Kommunikationsberater. Aus der jahrelangen intensiven Arbeit rund um Microsoft entwickelte sich der Fokus auf Sharepoint und Collaboration, der Ende 2010 in Sharepoint360.de mündete. Seitdem dreht sich hier mit diversen Autoren und Unterstütztern alles um Anwender-, Business- und Strategiethemen rund um Office 365, SharePoint und verwandte Portal- und Kollaborationsplattformen.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Office 365 Business-Ratgeber (1): Wann lohnt sich die Cloud, wo lauert Komplexität und wie handelt man die besten Preise aus?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*