http://oakstop.com/?gefest=sci-207-ashford-university&a56=d5 sci 207 ashford university

Praxisreferenz: Innovatives Parkhausmanagement–mit BI-Lösung auf SQL-Server-Basis | Sharepoint360.de

Praxisreferenz: Innovatives Parkhausmanagement–mit BI-Lösung auf SQL-Server-Basis

eco 203 week 3 assignment

http://wlacgallery.org/?kisd=art-101-week-6-checkpoint art 101 week 6 checkpoint


ap us history thesis rubric

Kundenanalyse als Grundlage für neue Geschäftsmodelle

cja 304 barriers to effective communication

mgt 380 week 2

http://juergen-christ.com/wp-content/uploads/mute-64.png free essay on my dream house

1990 dbq essay free

Entscheidung zwischen Oracle und SQL-Server

http://misterharder.com/category/geen-categorie/ critical analysis thesis

ece 201 purdue fall 2012

exam answers questions acc 201 week 5

Trotz seiner Oracle-Kompetenz entschied sich Scheidt & Bachmann für Microsoft SQL Server 2008 Enterprise Edition. „Microsoft hat im Bereich OLAP-Cubes und Data­Warehouse-Management die Nase vorn“, erläutert Schneck. „Hinzu kommt die ein­fache Integration in ERP-Anwendungen wie Microsoft Dynamics NAV, die auf reges Interesse bei unseren Kunden stieß.“

Erleichtert wurde die Entscheidung durch einige technische Aspekte. Laut Jörg Plüma­cher, Geschäftsführer von ORAYLIS, verein­fachen die Entwicklungstools von Microsoft die Arbeit der Programmierer, Techniken wie Terminalservices ermöglichen einfachen

Remote-Zugriff auf zentral gehostete An­wendungen. „Fachanwendern kam auch die enge Anbindung an Microsoft Office Excel entgegen. Sie können damit den OLAP­-Cube browsen, Pivot-Tabellen erstellen und diese als Office Excel-Services wieder auf Microsoft Office SharePoint zurückspei­chern. Office SharePoint präsentiert sich zudem als mächtige Webportalplattform in diesem Szenario“, ergänzt Plümacher.

Vielfältige Business-Intelligence-Funktionen

Aus geschäftlicher Sicht bietet die neue Plattform mit dem Namen „Global Manage­ment Dashboard“ (GMD) den Parkhausbe­treibern eine Fülle an Business-Intelligence-­Funktionen. Dank der vielfältigen Daten, die aus den Leitsystemen in SQL Server 2008 einfließen, lassen sich die Kunden nun erst­mals in Gruppen wie Dauerparker oder Ein­malkunden segmentieren. Ausgehend von solchen Informationen können die Mitar­beiter Preismodelle durchkalkulieren und so Auslastung und Umsatz verbessern. „Stellt ein Betreiber fest, dass morgens zwischen zehn und zwölf Uhr nur wenige parken, kann er mit einer Happy Hour mehr Parker zu sich locken“, erläutert Schneck.

Einer der Pilotkunden, ein Parkhausbetrei­ber aus der Region Mainz mit rund 50 Häu­sern, sammelt bereits erste Erfahrungen mit der neuen Plattform. Er ist nun in der Lage, minutengenaue Stände aus den Park­häusern abzufragen, und kann über alle Standorte hinweg jederzeit seinen Gesamt­umsatz abrufen, und das trotz einer hetero­genen Anlageninfrastruktur.

Nach Einschätzung von Schneck ist intelli­gentes Parkraummanagement auf Basis von Business-Intelligence ein Schlüsselthema für Scheidt & Bachmann: „Die Betreiber von Parkhäusern erzielen damit umfangreiche Einsparungen und sind auf diese Weise in der Lage, sich künftig besser im Wettbe­werb zu positionieren.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*