Sharepoint-Performance: Vier typische Leistungsbremsen–und wie man sie beseitigt

Share Button

sharepoint 2010Auf dem Blog ReadWrite Enterprise widmet sich David Strom dem Thema Sharepoint-Performace – und zwar mit Blick auf die bekanntesten Leistungsbremsen, die den Server in die Knie zwingen können. Der Autor zitiert aus einem Whitepaper von Quest vier Bereiche, auf die Sharepoint-Spezialisten ein besonderes Augenmerk legen sollen:


1. BLOBs beobachten: Alle größeren Dateien wie beispielsweise PDFs, Powerpoint oder Bilder werden in der Sharepoint-Datenbank, dem SQL-Server, als Binary Large Objects (BLOB) außerhalb der Datenbank gespeichert. Im Falle einer aktivierten Versionierung wird dabei bei jeder Änderung – etwa an einer Präsentation – eine weitere Kopie der Datei angelegt, so dass aus 10 MB nach zehn Änderungen schnell mal 100 MB werden. Aus diesem Grund empfiehlt sich die Auslagerung in externen BLOB-Speicher oder in einen Remote-BLOB-Storage (RBS).

2. Problematisches Streaming: Mediendateien wie Videos in Sharepoint verursachen schnell eine hohe Netzlast. Daher wäre eine Auslagerung auf einen externen Streaming-Dienst ratsam, während in Sharepoint lediglich ein Link darauf verbleibt.

3. Alte Dateien beseitigen: Laut Quest werden 60 bis 80 Prozent aller Sharepoint-Inhalte nie oder sehr selten benutzt. Ein regelmäßiges Aufräumen setzt also wertvolle Serverressourcen frei.

4. Hardwareleistung: Mit der Dauer des Betriebs erweist sich jede Hardware irgendwann als überfordert. Microsoft empfiehlt 2 IOPS pro Gigabyte für eine optimale Leistung, somit benötigt eine 4 TB Datenbank 8000 IOPS. Ein übliches lokales SCSI-Array dürfte in der Größenordnung von 200 bis 300 IOPS liegen.

Das zitierte Quest-Whitepaper ist hier zu finden (Registrierung erforderlich).

Über Wolfgang Miedl 646 Artikel
Microsoft-Beobachter seit Windows 1.0. Über führende IT-Medien wie PC Welt und Computerwoche bei Business- und Technologiethemen gelandet. Seit 2003 freier IT-Journalist und Kommunikationsberater. Aus der jahrelangen intensiven Arbeit rund um Microsoft entwickelte sich der Fokus auf Sharepoint und Collaboration, der Ende 2010 in Sharepoint360.de mündete. Seitdem dreht sich hier mit diversen Autoren und Unterstütztern alles um Anwender-, Business- und Strategiethemen rund um Office 365, SharePoint und verwandte Portal- und Kollaborationsplattformen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*