Bierstadt statt Calibri: Microsoft präsentiert fünf Kandidaten für die neue Office-Standardschrift

Jeder Microsoft Office-Anwender kennt die Standardschrift Calibri. Der Font, der 2007 den Vorgänger Times New Roman abgelöst hat, steht nun seinerseits vor dem Abgang. Microsoft stellt fünf neue Typen als mögliche Nachfolger zur Wahl, einer davon heißt „Bierstadt“.

Die Namen der fünf neuen Schriftkandidaten lauten Meet Tenorite, Bierstadt, Skeena, Seaford und Grandview. Unabhängig davon, welche davon zum Standard erhoben wird stehen inzwischen alle in Microsoft 365 und den Office-Apps zum Einsatz bereit.

Bierstadt steht als Schriftauswahl in Word Online bereits zur Verfügung.

Der Name der Schrift Bierstadt kommt nach Aussage ihres Urhebers Steve Matteson übrigens von einem Berg mit gleichem Namen in Colorado. Die Benennung sollte einen Bezug zur berühmten Helvetica-Schrift herstellen, die bei vielen Assoziationen zu Schweizer Bergen hervorruft.

Die neuen Schriften sind als Cloud Fonts für alle Office-Apps verfügbar. Für die Office-Clients können sie auf das lokale Endgerät heruntergeladen werden. Diese Option wird in Apps wie Word, PowerPoint oder Excel mit einem Wolkensymbol mit Pfleil angezeigt,

Skeena als Download-Option in den Office-Clients.

das in den Schriftart-Listen zu sehen ist (siehe Bild).

Einstellungen in Office gegebenenfalls prüfen

Falls es Probleme beim Download geben sollte, sollten Sie die Einstellung Verbundene Erfahrungen aktivieren prüfen, die mit einem Häkchen versehen sein muss. Sie finden diese beispielsweise in Word über Datei, Konto, Einstellungen verwalten (Kontodatenschutz), Verbundene Erfahrungen.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments