Das neue Outlook im Überblick: Design, Loop-Integration, ToDo und neue Kalenderansicht

Microsoft arbeitet seit einiger Zeit an einem Nachfolger von Outlook, der die vielen aktuellen Versionen auf einer technischen Basis vereinen soll. Die nächste Version von Outlook, auch bekannt unter den Codenamen One Outlook oder Project Monarch, verein­heitlicht Web-, Desktop- und Mobil-Versionen und integriert weitere Collabo­ration-Funktionen.

Im Lauf der Zeit sind verschiedene Outlook-Versionen auf mehreren Plattformen entstanden, die sich in Aussehen und Funktionalität unter­scheiden. Microsoft verfolgt mit der neuen Version von Outlook das Ziel, das Programm beim Aussehen, der Bedienung und den Funktionen zu verein­heitlichen.

Das kommende Outlook entsteht daher auf Basis einer gemeinsamen Architektur für alle Plattformen, wobei Microsoft eine übergreifende Sync-Technologie und Node.js für die Benutzer­oberfläche verwendet. Diese technische Entscheidung soll auch kürzere Release-Zyklen ermöglichen.

Rundum aktualisiertes Design

Eines der ersten Dinge, die am neuen Outlook-Client auffallen, ist seine überabeitete Benutzeroberfläche. Microsoft nutzt den Bereich links neben den Favoriten und den Mail-Ordnern besser aus und platziert dort Verknüpfungen mit anderen Office-Anwendungen.

Zudem gibt es in der Titelleiste Verknüpfungen zu OneNote-Feeds, Kalender und Todo sowie Benachrichtigungen.

Die überarbeitete Benutzeroberfläche des neuen Outlook

Neue Funktionen

Der neue Outlook-Client enthält neben dem aktualisierten Erscheinungsbild einige neue Funktionen und Verbesserungen. Dazu gehören:

  • Unterstützung von Microsoft Loop
  • Intelligente Dateianhänge
  • Intelligente Unterstützung
  • Engere Integration mit Microsoft Todo
  • Board-Ansicht für den Kalender
  • Hybride Optionen für die Meeting-Teilnahme
  • Anheften von E-Mails

Unterstützung für neue Loop-Komponenten

Für Microsoft 365 hat der Hersteller eine neue Lösung namens Loop angekündigt. Damit können Team-Mitglieder in Echtzeit zusammen­arbeiten und Tabellen, Listen und andere Loop-Elemente von jeder beliebigen Anwendung aus aktualisieren, wobei sie immer synchron bleiben.

Als mögliche Umgebungen zum Einbetten solcher dynamischen Objekte kommen etwa Teams-Chats, Loop-Arbeits­bereiche, Mails in Outlook und andere Microsoft-Anwendungen in Frage.

Intelligente Dateianhänge aus der Cloud

Das neue Outlook für Windows bietet die Möglichkeit, das @mention-Konzept für Dateien zu verwenden. Wenn Sie Text in eine E-Mail, eine Besprechungs­anfrage oder dergleichen eingeben, können Sie mit @filename auf eine in der Cloud gespeicherte Datei verweisen.

Intelligente Dateianhänge im neuen Outlook-Client

Intelligente Assistenzfunktionen

Das nächste Outlook bietet intelligente Assistenz­funktionen, die Benutzer auf fällige Aktionen aufmerksam machen. Dazu gehören etwa E-Mails, die sie seit einigen Tagen nicht beantwortet haben. Outlook hebt diese ähnlich wie Google Mail am oberen Rand des Posteingangs hervor und erinnert Sie daran, dass Sie hier noch tätig werden sollten.

Intelligent Assistance erinnert User daran, dass eine Nachricht bis dato noch nicht beantwortet wurde.

Engere Integration mit Microsoft Todo

Sie können in Outlook einfach Aufgaben erstellen, indem Sie etwa Mails per Drag & Drop in die Todo-Liste ziehen. Dort wird dann automatisch die Zeit in Ihrem Outlook-Kalender reserviert, um die Aufgaben zu erledigen.

Integration der Aufgabenverwaltung im neuen Outlook

Neue Kalenderansicht

Mit der neuen Board-Ansicht können Sie Kalender (Agenda-, Tages-, Wochen- oder Monatsansicht), Aufgaben, Notizen und andere Elemente zusammenfassen, um den Überblick über Projekte oder sonstige Aktivitäten zu behalten.

Die neue Kalenderansicht in Outlook einrichten

Hybride Option für die Besprechungsteilnahme

Das neue Outlook bietet zwei Optionen für die Beantwortung von Einladungen zu Meetings. Benutzer können wählen, ob sie persönlich oder virtuell teilnehmen wollen.

Option für virtuelle versus persönliche Teilnahme an Meetings

Mails anheften

Wenn Sie eine wichtige Nachricht erhalten, die Sie ganz oben auf der Liste haben möchten, oder wenn Sie eine E-Mail mit einer Aufgabe priorisieren möchten, dann bietet Ihnen das neue Outlook die Möglichkeit, E-Mails anzupinnen. Auch dieses Feature ist Anwendern von Google Mail vertraut.

Wichtige Nachrichten in Outlook am oberen Ende der Inbox anheften

Nachrichten durchforsten

Der neue Client enthält eine Suchfunktion mit Optionen, die das Löschen und Verschieben von E-Mails beschleunigen. Darüber hinaus bietet er Automatismen zum Löschen unerwünschter Nachrichten und der Organisation des Posteingangs.

Das Feature Sweep Messages hilft bei der Organisation des Posteingangs.

Verfügbarkeit

Die nächste Version von Outlook befindet sich noch in der Betaphase und wird im Laufe dieses Jahres verfügbar sein. Wenn Sie Zugang zu den Preview-Builds von Office-Anwendungen, einschließlich Outlook, erhalten möchten, müssen Sie dem Office Insider Beta Channel für Updates beitreten.

Dort wählen Sie den Beta Channel aus dem Dropdown-Menü aus. Nun können Sie in Outlook den Schalter New Outlook rechts oben aktivieren.

Zum neuen Outlook-Client umschalten

Zusammenfassung

Neben den optischen Änderungen enthält der neue Outlook-Client eine Reihe neuer Fähigkeiten und Funktionen. Dazu zählt unter anderem die optimierte Handhabung und Organisation von E-Mails.

Hinzu kommen die Integration mit dem angekündigten Microsoft Loop, ein vereinfachtes Zusammenspiel von Aufgaben und Mails sowie eine neue Kalender­ansicht.

Der Architektur­wechsel sollte zudem dafür sorgen, dass sich Outlook auf allen unterstützten Plattformen weitgehend einheitlich präsentiert.

Avatar für Brandon Lee

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments