Neue Microsoft Edge Arbeitsbereiche: Browsen im Team und individuelle Tab-Sets für Projekte

Microsoft hat auf der Ignite eine neue Edge-Erweiterung vorgestellt, die das Arbeiten in Teams deutlich vereinfacht. Mit den Edge Arbeitsbereichen lassen sich Tab-Gruppen als gemeinsame Browserumgebung einrichten und für Gruppenmitglieder bereitstellen. Noch läuft die Preview-Phase, doch kommerzielle Microsoft 365-Nutzer können die Funktion bereits aktivieren und nutzen.

Im ersten Moment erinnern die Edge Arbeitsbereiche an gruppierte Tabs, doch der Funktionsumfang geht deutlich darüber hinaus. Bei einem Edge Workspace handelt es sich um eine gekapselte Browserinstanz, in man einem Team ein gemeinsames Set an Seiten und Links zur Verfügung stellt. Die Mitglieder einer Arbeitsumgebung, ob Projektteam oder Abteilung, müssen dabei immer explizit eingeladen werden.

Microsoft betont folgende zwei Vorteile der Arbeitsbereiche:

  • Das Onboarding von neuen Mitgliedern oder das Arbeiten in mehreren Teams gestaltet sich oft unübersichtlich, weil viele Links und Ressourcen verteilt und verwaltet werden müssen. Statt Links hin und her zu schicken, lassen sich mit einem Arbeitsbereich solche Sammlungen in einer organisierten Form bereitstellen.
  • Wenn Leute an mehreren Projekten arbeiten, kann für jedes Projekt ein separater Arbeitsbereich angelegt werden, der die jeweils relevanten Seiten und Informationen enthält.
Edge Arbeitsbereiche präsentieren sich immer als separate Browser-Instanz, die mit einer zuvor festgelegen Titelleistenfarbe erscheint.

Verfügbarkeit und Voraussetzungen für die Edge Arbeitsbereiche

Noch befinden sich die Edge Arbeitsbereiche in der Entwicklung. Um sie aktuell verwenden zu können, müssen folgende  Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Benutzer müssen Mitglied in einem Azure AD-Tenant sein, also über eine kommerzielle Microsoft 365-Lizenz verfügen.
  • Es muss mindestens die Edge-Version 106 installiert sein. Am schnellsten prüfen Sie das mit der Eingabe von edge://version/
  • Der Benutzer benötigt einen OneDrive for Businesss-Zugriff, damit darin die Daten gespeichert werden können
  • Microsoft wird die Arbeitsbereiche auch für die nicht-kommerziellen Microsoft-Konten (Microsoft 365 Home, Live.com, Outlook.com und dergleichen) einführen. Dazu gibt es aber bisher nur die vage Ankündigung „2023“.

Freischalten der Arbeitsbereiche für Benutzer

  • Als einzelner Benutzer rufen Sie in Edge folgende Seite auf: edge://flags#edge-workspaces. Dort muss die Einstellung „Enabled Workspaces“ auf „Enabled“ gesetzt werden.
  • Administratoren können die Funktion für die Benutzer in ihrer Organisation über das Microsoft Edge Policy File (version 107.0.1402.2 oder höher ) und die EdgeWorkspacesEnabled Richtlinie aktivieren.
Auf dieser Edge-Einstellungsseite aktivieren sie die Arbeitsbereiche.

Erstmaliges Einrichten von Edge Arbeitsbereichen

Nach der Aktivierung erscheint links oben im Browser in der Tab-Leiste ein neues Symbol für die Arbeitsbereiche. Hier einfach auf „Neu erstellen“ klicken. Für weitere Arbeitsbereiche steht danach das Plus-Symbol zur Verfügung.

Die aktivierten Arbeitsbereiche erkennen Sie am neuen Symbol, das ganz links in der Tab-Leiste erscheint.
Für jeden Arbeitsbereich lassen sich Name und Farbe vergeben.

Im nächsten Dialog geben Sie Namen und Farbe des Arbeitsbereichs an. Nach dem Bestätigen öffnet sich der neue Arbeitsbereich.

Arbeitsbereiche für andere Gruppenmitglieder freigeben

Um einen Arbeitsbereich für die Teamarbeit zu verwenden, wählen Sie rechts oben die Schaltfläche „Teilen“, um hier Mitarbeiter einzuladen. Sie erhalten hier den Link zum Arbeitsbereich und können diesen an die gewünschten Empfänger senden.

Das Einladen von Mitgliedern in einen Arbeitsbereich erfolgt über die Teilen-Schaltfläche rechts oben. Wer gerade in welcher Registerkarte aktiv ist, wird über kleine Symbole angezeigt.

Funktionsumfang und Sicherheitsbeschränkungen

Da Browser heute für vielfältige geschäftliche und private Aufgaben verwendet werden, enthalten sie viele persönliche und auch sicherheitsrelevante Daten. Microsoft hat diesen sensiblen Aspekt berücksichtigt und schottet in den Edge Arbeitsbereichen alle sensiblen Daten von denen ab, die für die Teamarbeit genutzt werden. Konkret sieht die Trennung so aus:

Diese Elemente können Sie über einen Edge Arbeitsbereich teilen:

• Browser-Tabs, Favoriten und Verlauf in Echtzeit
• Profilbilder von Gruppenmitgliedern, die anzeigen, in welchem Tab gerade wer arbeitet

Diese Elemente können Sie nicht über einem Edge-Arbeitsbereich teilen:

• Ihre Login-Daten, Downloads, Sammlungen, Erweiterungen und Cookies
• Persönliche Browsereinstellungen, zum Beispiel Darstellung und Suchmaschine
• Alle Tabs und Daten außerhalb des Edge Arbeitsbereichs
• Webseiten, auf die nur Sie Zugriff haben. Wenn Sie sich beispielsweise innerhalb eines Workspace in ihr E-Mail-Konto einloggen, können nur Sie die Inhalte sehen
• Auch einen geteilten Bildschirm können die Gruppenmitglieder eines Arbeitsbereichs nicht sehen

Infoseiten zu den Edge Workspaces bei Microsoft:

https://learn.microsoft.com/en-us/DeployEdge/microsoft-edge-workspaces
https://prod.support.services.microsoft.com/de-de/topic/getting-started-with-microsoft-edge-workspaces-public-preview-63a5a6d7-3db4-468f-aba8-fdd00dce4c35

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments