Aufzeichnung von Teams-Besprechungen nicht erwünscht? Mit neuer Richtlinie können Teilnehmer um Zustimmung gefragt werden

Manche praktischen Funktionen beim vernetzten Arbeiten bergen auf den zweiten Blick Nachteile. So kann das Aufzeichnen von Teams-Besprechungen beispielsweise in vielen Situationen die gewünschte Vertraulichkeit oder den Datenschutz verletzen. Nun erhält Microsoft Teams die Möglichkeiten, die Benutzer um Zustimmung zur Aufzeichnungen zu fragen.

In den nächsten Wochen rollt Microsoft dafür eine neue Richtlinie aus, die in der Roadmap als Explicit Recording Consent for Teams meetings bekannt gegeben wurde. Sobald die neue Richtlinie über die Administration aktiv geschaltet ist, müssen Besprechungsteilnehmer ausdrücklich einwilligen, dass Video, Audio und geteilte Ressourcen des Meetings aufgezeichnet werden.

So aktivieren Sie die Aufzeichnungszustimmung

  • In der Voreinstellung bleibt im Teams Admin Center die Funktion ausgeschaltet, es kann also wie bisher uneingeschränkt aufgezeichnet werden.
  • Sobald die Änderung ausgerollt ist, können Administratoren eine Teams Besprechungsrichtlinie (Meeting Policy) erstellen, die von jedem Besprechungsteilnehmer die Zustimmung verlangt, bevor er aufgezeichnet wird.
  • Es gibt dabei die Auswahlmöglichkeit, ob sie die Richtlinie für den gesamten Tenant oder nur für bestimmte Benutzer aktiviert werden soll.
  • Immer wenn die Richtlinie für individuelle Benutzer aktiviert wird, wirkt sich das auf alle von diesen Benutzern initiierten Besprechungen aus. In diesen Fällen müssen alle Teilnehmer ausdrücklich zustimmen, bevor eine Aufzeichnung beginnt.

Aufzeichnungsrichtlinie über PowerShell aktivieren

Die Aufzeichnungs-Richtlinie lässt im Teams Admin Center, aber auch über die PowerShell aktivieren. Bevor Sie das cmdlet aufrufen, müssen Sie wie immer eine Verbindung mit dem Teams PowerShell-Modul herstellen.

Rufen Sie folgendes cmdlet auf, um die Einwilligung abzufragen:

Set-CsTeamsMeetingPolicy -Identity Global -ExplicitRecordingConsent "Enabled"

Um den Explicit Recording Consent auszuschalten, geben Sie folgenden Befehl ein:

Set-CsTeamsMeetingPolicy -Identity Global -ExplicitRecordingConsent "Disabled"

Einwilligungen per Anwesenheitsbericht überprüfen

Als Administrator können Sie im Teams-Anwesenheitsbericht überprüfen, welche Benutzer ihre Zustimmung für die Aufzeichnung gegeben haben. Voraussetzung für die Abfrage wie die Kontrolle ist dabei, dass der Anwesenheitsbericht aktiviert ist. Adernfalls sind Mikrofon, Kamera und geteilte Bildschirme nicht aktiviert.

Einschränkungen bei Abfrage der Zustimmung

Voraussetzung aktueller Teams-Client: Fall ein Benutzer einen älteren Teams-Client verwendet, erscheint die Zustimmungs-Option nicht.

Nicht-unterstützte Endgeräte: Benutzer, die von nicht-unterstützten Endgeräten wie zum Beispiel Apple CarPlay verbunden sind, können nicht zustimmen.

Limitierungen bei Teams Räumen und Telefonanlagen: Beim Einsatz von Teams Rooms und über Telefonie (PSTN) erscheinen zwar Aufzeichnungsbenachrichtigungen, aber die Nutzer haben keine Möglichkeit, der Aufzeichnung zuzustimmen.

wm@sharepoin
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments