Was ist der beste SharePoint-Browser? Chrome, Firefox, MS Edge – oder doch Internet Explorer 11? (Tabelle)

IE11 weiterhin DER SharePoint-Browser Chrome, FireFox und Edge eingeschränkt kompatibelDer Zugriff auf SharePoint erfolgt in der Regel über einen Webbrowser, entsprechend wichtig ist hier das Thema Kompatibilität. Und dabei hapert es nach wie vor mit den führenden, aktuellen Browsern, wie man aus der Microsoft-eigenen Übersicht „Browserunterstützung in SharePoint Server 2016 und 2019“ herauslesen kann. Google Chrome, Firefox und auch der Windows-10-Browser Edge kämpfen nach wie vor mit gewissen funktionalen Problemen, speziell was bestimmte Anwendungen in Firmenumgebungen betrifft.

Das etwas kuriose Fazit lautet daher: Auch wenn Microsoft den Internet Explorer 11 in Windows 10 nur noch versteckt anbietet und ansonsten nicht mehr weiterentwickelt, garantiert momentan nur dieser Browser die volle Funktionalität von SharePoint. In den folgenden drei Tabellen ist im Detail aufgelistet, welcher Browser wie kompatibel mit SharePoint ist und welche Besonderheiten zu beachten sind. Tabelle 1 stellt zunächst einmal die allgemeine Übersicht dar:

1. Übersicht: SharePoint-kompatible Browser

[table id=4 /]

2. Microsoft-Statement: Nur der IE garantiert 100% Funktionalität

Interessant wird’s aber beim genaueren Blick auf die Details. Hier stellt Microsoft im der Dokumentation ganz klar fest, dass nur ein Browser wirklich zu hundert Prozent SharePoint-kompatibel ist:

„Kunden, die eine tief greifend überprüfte Browserinteraktion benötigen, wird unbedingt empfohlen Internet Explorer zu verwenden.“

3. Der optimale SharePoint-Browser: Was läuft und was nicht

Wenn man die obige Liste um die Detailfunktionen der einzelnen Browserversionen und Varianten ergänzt, so kommt folgende differenziertere Übersicht über die SharePoint-Browser heraus:

[table id=9 /]

4. ActiveX-Hürde: Welche Microsoft-Module für welche Client-Funktionen erforderlich sind

Sucht man nach den Gründen für die diversen Inkompatibilitäten, so landet man schnell bei einem üblichen Verdächtigen: Es handelt sich praktisch ausschließlich um ActiveX-Steuerelemente, also um eine proprietäre Microsoft-Technik, die seit den ersten Versionen des Internet Explorer für eine enge Integration von Windows-Funktionen in den Browser zuständig war. Typischerweise sind unter anderem die verschiedenen Office-SharePoint-Integrationspunkte wie „Öffnen in Office“ über ActiveX realisiert. Obwohl sich Microsoft nun seit einigen Jahren streng zur Einhaltung von offenen Web-Standards bekennt, schleppt man diese Altlasten weiterhin mit, auch in SharePoint Server 2016 sind nach wie vor für einige Funktionen ActiveX-Steuerelemente nötig.

Nur die 32-Bit-Versionen des Internet Explorer unterstützten per ActiveX-Integration alle Funktionen. Alle anderen Browser, einschließlich Microsoft Edge und Internet Explorer 10 im immersiven Modus, weisen folgende Einschränkungen auf:

[table id=7 /]
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments