dmmfree

Microsoft bestätigt Office-Touch-Apps und Office für nicht-Windows-Systeme

Print Friendly

Office 2013 LogoLetzte Woche haben führende Microsoft-Manager bestätigt, dass im nächsten Jahr die Office-Kernanwendungen Word, Excel, PowerPoint und OneNote als “Touch-first”-Apps kommen werden. Ebenfalls ist mit weiteren nativen Office-Anwendungen für nicht-Windows-Plattformen zu rechnen.

Bereits seit längerem kursieren ja Informationen, wonach der Softwarekonzern neben der klassischen Office-Suite in absehbarer Zeit auch Office-Touch-Apps für die Windows 8-Modern UI (Metro) bringen wird, und dass sich diese unter dem Codenamen “Gemini” bereits in der Entwicklung befänden. Die aktuellen Meldungen, die das nun bestätigen, stammen vom Financial Analyst Meeting (FAM), das am 19. September in Redmond stattfand. Traditionell lädt Microsoft zu diesem jährlichen Event Finanzanalysten ein, um sie über Unternehmenskennzahlen und wichtige strategische Aktivitäten zu informieren. Die Tatsache, dass dort die Office-Entwicklungen verkündet wurden, unterstreicht auch die Bedeutung des Themas für das zukünftige Geschäft.

Neues auch zu Office für iOS und Android

Neben den auf Windows ausgerichteten Office-Aktivitäten bestätigte Firmenchef Steve Ballmer auf dem Event auch, dass auch Anwendungen für andere Plattformen zu erwarten sind: “Wenn wir die Leute für die Nutzung unserer Services gewinnen wollen, müssen wir auch einige andere Plattformen unterstützen.”

Bisher gibt es lediglich OneNote, Lync, Skype und Skydrive für Android und iOS als native Apps, während Microsoft bei der Portierung von Office-Kernanwendungen zögert und Interessenten auf die Office Web-Apps als Alternative verweist. Das könnte sich ebenfalls 2014 ändern, wenn Gemini, wie bereits spekuliert, auch in einer Fassung für das iPad kommen wird.

Wolfgang Miedl

Wolfgang Miedl ist der Gründer von SharePoint360.de. Als Fachautor und Analyst ist er seit über 20 Jahren für große Unternehmen mit Arbeitsplatz- und Collaboration-Themen im Microsoft-Umfeld tätig. Gemeinsam mit Prof. Arno Hitzges von der HDM Stuttgart hat er die vielbeachtete SharePoint Anwenderstudie 2016 herausgebracht.