Microsoft macht OneNote für Windows 10 zum Standard

Print Friendly, PDF & Email

OneNoteMicrosoft ordnet sein vielfältiges OneNote-Sortiment neu. Mit dem Start von Office 2019 im Herbst wird die aktuelle App ‘OneNote für Windows 10’ das klassische OneNote 2016 aus der Office-Suite ersetzen. Sowohl die Benutzer von Office 365 wie die von Office 2019 bekommen die auf Touch-Bedienung optimierte UWP-App als Standard installiert.

Dass die App nach wie vor funktional deutliche Defizite gegenüber OneNote 2016 aufweist, verschweigt auch Microsoft nicht. Doch die Redmonder versprechen einen umfangreichen Ausbau der Funktionen. Wer trotzdem nicht der Empfehlung von Microsoft folgen will, kann weiterhin OneNote 2016 verwenden, genaugenommen bis zum Support-Ende von Office 2016 im Jahr 2025. Bis dahin ist auch die Versorgung mit Bugfixes gesichert.

Prinzipiell kann jeder Office 2019-Nutzer OneNote 2016 weiterhin installieren. Welches Vorgehen bei den verschiedensten Office- und Betriebssystem-Voraussetzungen geboten ist, wird in den entsprechenden FAQ genau erklärt. Nutzer von älteren Windows-Versionen sind davon nicht betroffen, weil Office 2019 zwingend Windows 10 voraussetzt.

Neue Sync-Engine

Microsoft garniert die Umstellung mit einige interessanten Neuerungen für OneNote für Windows 10. So kommt eine neue Sync-Technik zum Einsatz, die Veränderungen deutlich schneller mit anderen Geräten abgleicht – über alle Plattformen von Windows, MacOS, iOS und Android bis Web. Auch das Bearbeiten von eingebetteten Office-Dokumenten soll noch einfacher werden. Darüber hinaus gibt die aktuelle Microsoft-Meldung einen Ausblick auf weitere kommende Funktionen.

large

Zwiespältige Reaktionen

Die ersten aufgeschnappten Reaktionen auf die Ankündigung sind zwiegespalten. Einige freuen sich, weil die OneNote-App schlanker und einfacher in der Bedienung ist. Es waren aber auch etliche kritische Stimmen zu hören, die zum Beispiel auf das Problem hinwiesen, dass in den meisten Unternehmen keine Apps installiert werden können.

Mir persönlich gefällt die OneNote-App mit zunehmendem Feinschliff immer besser, trotzdem möchte ich mich derzeit noch nicht von einigen Power-User-Funktionen verabschieden. Angesichts der mehrjährigen Übergangsfrist dürfte der Umstieg für die meisten Benutzer aber schmerzfrei über die Bühne gehen.

1
DEN BEITRAG KOMMENTIEREN:

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Matt Recent comment authors
neuste älteste beste Bewertung
Matt
Gast
Matt

Endlich die Stiftmarkierungen mit dem Bild zu verankern wäre mal schön. Fügt man irgendwo eine Zeile ein, ist weiter unten immer der falsche Textbaustein hervorgehoben oder eingekreist…