Microsoft Teams oder Zoom? Vergleich der führenden Videokonferenzlösungen

Microsoft Teams vs. Zoom

Microsoft Teams und Zoom belegen die Spitzenplätze im Markt für Videokonferenz-Software. Dabei gilt Zoom als Platzhirsch, während Teams erst in den letzten vier Jahren ganz nach oben vorgestoßen ist. Auch wenn es große Unterschiede in der Produktausrichtung gibt, stehen beide in der Kerndisziplin Online-Besprechungen in harter Konkurrenz.

Die Frage, welche Videokonferenzlösung die bessere ist, hängt von spezifischen Anforderungen ab. Das Magazin Forbes hat eine ausführliche Analyse durchgeführt, deren Ergebnisse wir hier in verkürzter Form wiedergeben:

1. Kurzübersicht Microsoft Teams vs. Zoom

Microsoft Teams

  • Kostenpflichtige Abos: 3,70 bis 11,70 Euro (pro Monat pro Nutzer)
  • Kostenlose Variante erhältlich
  • Teilnehmerkapazität: bis zu 1.000 aktive Teilnehmer
Vorteile TeamsNachteile Teams
Kostenlose Variante verfügbarJahresabonnement erforderlich
Günstigere Tarife als ZoomEingeschränkte Integration von Fremdanwendungen
Gratisvariante mit höherem Zeitlimit als Zoom
30 Tage kostenlose Testversion für kostenpflichtige Tarife

Zoom

  • Kostenpflichtige Abos: 14,99 Euro bis 20,99 (pro Monat pro Nutzer)
  • Kostenlose Variante erhältlich
  • Teilnehmerkapazität: bis zu 1.000 Teilnehmer
Vorteile ZomNachteile Zoom
Sehr gute Video- und AudioqualitätKostenpflichtige Tarife sind teurer
Einfache Installation und VerwendungIn der kostenlosen Version sind Gruppenbesprechungen auf 40 Minuten begrenzt
Mehr als 1.000 App-Integrationen verfügbar

2. Unterschiede zwischen Microsoft Teams und Zoom im Detail

Microsoft TeamsZoom
TeilnehmerkapazitätBis zu 1.000Bis zu 1.000
Zeitlimit für SitzungenBis zu 60 Minuten bei kostenlosen Tarifen; 24 Stunden bei kostenpflichtigen TarifenBis zu 40 Minuten im kostenlosen Tarif; 30 Stunden im kostenpflichtigen Tarif
Sprachanruf✔️✔️
Teilen von Bildschirmen, Anwendungen und Dokumenten✔️✔️
Whiteboards✔️✔️
Gruppenräume✔️✔️
Benutzerdefinierte Hintergründe✔️✔️
Chat✔️✔️
BesprechungsfilterFilter für Aussehen und Beleuchtung verfügbarFilter für Aussehen und Beleuchtung verfügbar
Meetings aufzeichnenBei kostenpflichtigen TarifenBei allen Tarifen
Meeting-ProtokolleVerfügbar für terminierte Besprechungen mit kostenpflichtigen AboVerfügbar für Business- und Enterprise-Tarife
Webinare veranstaltenVerfügbar mit Microsoft 365 Business Standard PlanVerfügbar mit Zoom Events und Webinar-Tarifen
Cloud-Dateispeicher10 GB pro Lizenz bei allen Plänen; kostenpflichtige Pläne bieten 1 TB pro Organisation1 GB bis unbegrenzt
Externe Integrationsoptionen250+1.000+
Benutzerberichte und AnalysenBei kostenpflichtigen TarifenBei kostenpflichtigen Tarifen

Vielfältige Zusatzfunktionen

Microsoft Teams und Zoom weisen zahlreiche gemeinsame Funktionen auf. Beide Plattformen ermöglichen Bildschirm- und App-Freigabe, Whiteboards, Chat, Sprachanrufe, benutzerdefinierte Hintergründe, Gruppenräume sowie die Möglichkeit zur Aufnahme von Meetings. Sowohl Teams als auch Zoom bieten sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Pläne an, wobei die kostenpflichtigen Optionen rund 20 Euro oder weniger pro Lizenz kosten.

In den kostenpflichtigen Plänen von Teams und Zoom können Besprechungen eine Dauer von bis zu 30 Stunden haben. Allerdings sind die Nutzer von Teams im kostenlosen Plan auf 60-minütige Meetings beschränkt, während Zoom seinen kostenlosen Nutzern lediglich 40 Minuten für Gruppenmeetings, jedoch bis zu 30 Stunden für Einzelsitzungen gewährt.

Unterschiedliche Dateispeicheroptionen

Die Dateispeicherkapazität variiert je nach Anbieterplan. Der Top-Tarif von Zoom bietet unbegrenzten Dateispeicher, während Microsoft Teams den Speicher auf 1 TB pro Organisation und 10 GB pro Lizenz begrenzt.

Bezüglich der Anpassung des Erscheinungsbilds und der Beleuchtung bieten sowohl Zoom als auch Microsoft Teams Filterfunktionen an. Teams hat kürzlich eine ähnliche Funktion hinzugefügt. Obwohl weder Zoom noch Teams schlechte Beleuchtung und eine minderwertige Webcam vollständig kompensieren können, können diese Funktionen zumindest dazu beitragen, unschöne Bilder zu mildern.

4. Integrierte Apps und Anbindung an externe Dienste

Alle Teams-Tarife beinhalten die Webversionen von Word, Excel und PowerPoint. Sowohl Microsoft 365 Business Basic als auch Business Standard bieten Desktop-Versionen von Microsoft Teams, Outlook, Word, Excel, PowerPoint, Access und Publisher. Zusätzlich gewährt Microsoft Business Standard Zugang zu SharePoint Online, Yammer, Planner, Stream und Microsoft Bookings.

Microsoft Teams ermöglicht die Anbindung an über 250 externe Anwendungen, darunter Salesforce, Asana, Trello, MindMeister, Smartsheet, Poll Everywhere, SurveyMonkey und Priority Matrix.

Deutlich mehr Anbindungsoptionen mit Zoom

Im Vergleich dazu gibt es bei Zoom über 1.000 Integrationsmöglichkeiten. Der Zoom App Marketplace präsentiert Apps in verschiedenen Geschäftskategorien wie PeopleOps, Marketing, Collaboration, CRM, Finanzen, Vertrieb, Terminplanung, Transkription, Telemedizin und mehr. Beliebte Apps in diesem Umfeld sind Pardot, Marketo, Calendly, InterviewPlanner, Stripe, TeamUp, Eventbrite, Salesforce, Vimeo und Miro.

Microsoft Teams vs. Zoom: Fazit

Teams eignet sich in erster Linie an jene Anwender, die bereits Microsoft 365 verwenden. Zudem stellt Teams eine kostengünstigere Alternative zum Basis-Premium-Tarif von Zoom dar.

Zoom bietet eine hohe Qualität für Online-Videokonferenzen, umfangreiche Integrationsmöglichkeiten und gilt weithin als die benutzerfreundlichste Lösung für virtuelle Meetings.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert