Microsoft unterstützt das hybride Arbeiten mit neuen Funktionen für Teams und Microsoft 365

Anlässlich des fünften Geburtstags von Teams hat Microsoft einige neue Funktionen bekanntgegeben, die insbesondere die Zusammenarbeit in hybriden Arbeitsumgebungen verbessern sollen. Neben Softwarefunktionen gehört dazu auch eine High-End-Kamera für das Surface Hub 2.

Teams existiert nun schon seit Anfang 2017, und zweifellos hat die App dem digitalen Zusammenarbeiten einen großen Schub verliehen. Laut Microsoft wird das Tool aktuell von 270 Millionen Nutzer eingesetzt. Dabei ist das massive Wachstum der vergangenen beiden Jahre vor allem der Pandemie zu verdanken.

Das Trendthema hybrides Arbeiten steht damit natürlich in einem direkten Zusammenhang. Mit dem Abflauen des Home-Office-Booms entwickeln sich nun Mischformen aus  Präsenz- und Remote-Arbeit. Viele Arbeitnehmer wollen weiterhin die Möglichkeit für Home-Office behalten, und auch aus vielen Unternehmen ist zu hören, dass man auf absehbare Zeit nicht mit einer vollständigen Rückkehr in die Büros rechnet.

Neue Outlook-Funktion regelt persönliche oder virtuelle Meeting-Teilnahme

Die Art der Besprechungsteilnahme kann man nun in der Outlook-Einladung angeben, mit der Auswahl zwischen ‚virtuell‘ oder ‚persönlich‘.

Microsoft legt inzwischen seinen Fokus darauf, das hybride Arbeiten mit passenden Funktionen rund um Office und Teams zu erweitern. Aktuell betrifft das den Outlook-Web-Client, der eine Option zum Organisieren von hybriden Besprechungen bekommt. In den Besprechungseinladungen erscheint ein neuer Dialog, der den Benutzer auswählen lässt zwischen virtueller oder persönlicher Teilnahme. Das ist insbesondere für die Raumplanung hilfreich.

Kollaborative Loop-Komponenten jetzt auch in Outlook

Ebenfalls für Outlook kommt die Integration von Loop-Komponenten, wie sie bereits in Teams verfügbar sind. Bei Loop handelt es sich um kleine Module für die adhoc-Zusammenarbeit, zum Beispiel als Tabellen, Umfragen oder Textbearbeitung.

Diese Office-artigen Komponenten lassen sich sowohl in Teams-Chats wie in Outlook-Mails einbetten und ermöglichen das gemeinsame Bearbeiten in Echtzeit innerhalb des jeweiligen Clients. Loop wurde zuvor als Fluid-Framework vorgestellt.

Zusammenarbeiten mit Loop: Hier hat ein Benutzer im Teams-Chat eine Tabelle erstellt, Kollegen können nun auch im Outlook-Client synchron daran arbeiten.

Um schneller an die Loop-Funktionen zu kommen empfiehlt Microsoft die Teilnahme am Office-Insider-Programm. In den Office-Clients kann man es über das Konto-Menü (Datei, Konto) aktivieren.

Front Row – Teams Rooms-Sitzungen auf Augenhöhe

Um die Kluft zwischen dem physischen und digitalen Arbeitsplatz zu verkleinern, bekommt die Teams-Edition Teams Rooms einen neue Darstellungs-Vorlage Namens Front Row (Erste Reihe). Im unteren Bereich der Bildschirme werden dazu die einzelnen Teilnehmer in einem separaten Streifen quasi auf Augenhöhe dargestellt. Laut Microsoft soll das eine natürlichere Face-to-Face-Interaktion ermöglichen. Aktuell gibt es Front Row in einer Preview.

Teams Room Fron Row: Neuer Darstellungsmodus für Besprechungsteilnehmer soll die Interaktion persönlicher machen..

Surface Hub 2-Kamera mit KI

Eine interessante Hardware-Neuerung kommt mit der Surface Hub 2 Smart Camera. Hierbei handelt es sich um eine extravagante Kamera, die mit allerlei intelligenten Funktionen zum Entdecken und Fokussieren von Personen in Besprechungsräumen ausgestattet ist. Voraussetzung dafür ist ein Surface Hub 2, der Preis wird mit 799 Dollar angegeben. Somit dürfte die Zahl der potenziellen Kunden vorerst überschaubar bleiben.

PowerPoint-Erweiterungen Cameo und Recording-Studion

PowerPoint erhält mit Cameo und Recording Studio weitere Funktionen zur Unterstützung von hybriden Präsentationen. Cameo ermöglicht das Einfügen und Formatieren von Video-Feeds in Präsentationen. Recording Studio wiederum erweitert PowerPoint um diverse Funktionen wie Aufzeichnen oder Teleprompter.

Einfacher zusammenarbeiten mit Externen über Teams Shared Channels

Externe Teilnehmer einfacher in Teams-Kanäle einladen mit Shared Channels (erkennbar am Zusatz ‚External‘).

Mit den Shared Channels (Teams Connect) kommt noch im März eine lange erwartete Teams-Funktion. Damit können nun externe Benutzer deutlich einfacher als bisher zur Zusammenarbeit in einen gemeinsamen Kanal eingeladen werden. Externe müssen dafür nicht mehr den Mandanten wechseln oder per Gastkonto hinzugefügt werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments