Neue Version 2.0 des Office 365 Periodensystems mutiert zum universellen App-Launcher

Print Friendly, PDF & Email

Mit seinem Periodensystem für Office 365 („Periodic Table“) hat Matt Wade ein Problem gelöst, dem sich Microsoft bisher nicht so recht angenommen hat: Mehr Durchblick bei der wachsenden Zahl an Office 365 Apps. Zu Anfang war es lediglich eine Infografik, doch nach einigen Entwicklungsschritten ist daraus jetzt mit Version 2.0 eine interaktive Informations- und Startmenüseite entstanden.

Personalisierung und Lizenzfilter

Zu den neuen Funktionen von 2.0 gehört beispielsweise die Personalisierung inklusive eines Lizenzfilters. Wenn man sich mit seinem Office 365-Login anmeldet, erkennt das Tool die gebuchte Lizenzvariante und graut entsprechend die nicht enthaltenen Apps aus. Auch kann die Tabelle jetzt als Startmenü verwendet werden. Beim Klick auf die einzelnen Kacheln startet die direkt die entsprechende App. Diese Funktion muss im Embed-Menü unter „App-Launcher-Mode“ eingeschaltet werden.

Einbetten in eigene Intranets oder Webseiten

Generell steht die Tabelle in zwei Präsentationsmodi zur Verfügung: Über die Hauptseite https://app.jumpto365.com/, oder als eingebettetes Periodensystem in beliebige eigene Intranet- oder Webseiten. Für letzteres muss man im Embed-Menü zuerst die entsprechenden Einstellungen wie Zielgröße und Lizenzfilter angeben, anschließend den Einbettungs-Code einfach kopieren und in die gewünschten Seiten einfügen.

Die Tabelle gibt es auch als deutsche Fassung unter https://app.jumpto365.com/periodictable/de, und inzwischen sind auch viele Informationsseiten per maschineller Übersetzung auf Deutsch verfügbar. Das gilt momentan aber noch nicht für die Suchfunktion „Which tool when“, die eine aufgabenbezogene Filterung der passenden Apps bietet.

Premium-Version mit mehr Individualisierung

Angekündigt ist auch eine Premium-Version der Tabelle, mit der Administratoren weitere Anpassungsmöglichkeiten erhalten. Damit kann man dann beispielsweise Kacheln von Apps ausblenden, die im Unternehmen nicht verfügbar sind. Außerdem wird es neue Startkacheln für Microsoft-fremde Apps wie Slack, ADP, SAP, Gsuite und viele andere geben. Auf diese Weise ist die Tabelle dann nicht mehr nur ein Office 365-Starter, sondern kann im Intranet auch als universelles App-Startmenü genutzt werden.

avatar