Skype for Business läuft 2021 aus: Wie weit ist Teams als Alternative? (mit Vergleichstabelle)

Print Friendly, PDF & Email

Die Nachricht ist nicht ganz neu, aber jetzt gibt’s einen offiziellen Termin von Microsoft: Am 31. Juli 2021 wird Skype for Business Online abgeschaltet. Bis dahin können bestehende Kunden alle Funktionen weiternutzen. Allerdings können die neuen Office 365-Kunden ab 1. September 2019 nur noch den Nachfolgedienst Teams als Kommunikations-App verwenden.

Ständig aktualisierte Feature-Liste von Luca Vitali

Teams hatte beim Marktstart noch einen großen funktionalen Rückstand gegenüber Skype for Business Online. Microsoft trieb die Teams-Entwicklung aber rasant voran und verkündete schon vor einem Jahr Funktionsparität. Das war zwar damals noch etwas voreilig, doch mittlerweile sind die Unterschiede weitgehend beseitigt. Einen sehr guten Überlick liefert dazu Luca Vitali mit seiner Vergleichstabelle zwischen Skype und Teams, die er laufend aktualisiert (Bild unten). Er stellt hier Skype for Business On-Premises, zwei SfB Online-Varianten und zwei Teams-Varianten mit insgesamt 138 aufgeführten Funktionen gegenüber. Die Tabelle ist auch als Excel-Datei verfügbar. Hier kann man über die Sortierung nach fehlenden Funktionen schnell erkennen, dass die Unterschiede zwischen SfB und Teams nicht mehr recht groß sind.

Teams-zu-Consumer-Skype ab 2020

Zu den noch offenen Fragen zählt auch die der Integration von Teams mit der Privatnutzerversion von Skype. Ganz aktuell hat Microsoft nun verkündet, dass das Chatten und Telefonieren zwischen beiden Diensten ab dem ersten Quartal 2020 funktionieren wird.

Kunden, die die On-Premise-Version von Skype for Business einsetzen, sind übrigens von diesen Änderungen nicht betroffen. Erst vor Kurzem ist die Version 2019 erschienen, und laut Microsoft soll auch eine nächste Version geben.

avatar