WHITEPAPER: ‚Gegen Ausfallrisiken wappnen – Leitfaden für den Aufbau eines wirtschaftlichen 24/7 IT-Supports‘

24/7 IT-Support besteht aus zwei Teilen: 1. Der kontinuierlichen Überwachung der Hard- und Softwaresysteme und 2. der unmittelbaren Reaktion auf drohende oder bereits eingetretene Störungen oder Cyberangriffe.

In der heutigen globalisierten Geschäftswelt ist alles auf einen Rund-um-die-Uhr-Betrieb getaktet. Selbst Mittelständler hängen an globalen Lieferketten und können mit ihre internationalen Standorten nicht mehr im „8 to 5“-Modus arbeiten. Wenn die IT hier nicht auf einen 24/7-Betrieb ausgerichtet ist, stellt das ein Risiko für den reibungslosen Geschäftsbetrieb dar. Wie Sie mit einer professionellen Rund-um-die-Uhr-IT-Betreuung  Ihr Geschäft sichern, erfahren Sie im diesem neuen Whitepaper von Experis.

24/7-Verfügbarkeit fordert Mittelständler heraus

  • PDF-DOWNLOAD: 24/7 IT-Support für Ihr Unternehmen

Moderne Unternehmen sind abhängig von ihrer IT. Diese ist kein Beiwerk mehr, sondern bildet immer öfter den Kern des Geschäftsmodells. Deshalb kann ein Serverausfall binnen weniger Minuten einen Schaden von vielen Tausend Euro verursachen. Das betrifft heute Mittelständler mit ihren globalen Lieferketten und internationalen Standorten genauso wie Großunternehmen.

77 Prozent der IT-Abteilungen sind laut einer Ontrack-Studie überlastet.

Gerade mittelständische Unternehmen stellt die 24/7-Verfügbarkeit von geschäftskritischen Anwendungen vor große Herausforderung. Sie sind meist nicht in der Lage, für eine 24/7-Betreuung die nötigen personellen und finanziellen Ressourcen aufzubringen. Das bestätig auch eine Studie von Ontrack, der zufolge 77 Prozent der IT-Abteilungen überlastet sind. Auch die entsprechenden Ressourcen sind knapp, denn State-of-the-Art-Technologie ist teuer, und zudem lasten Service-Anfragen und wachsende Anwendungsvielfalt die internen IT-Teams voll aus.

Für Business Continuity reicht die Cloud alleine nicht aus

25 Minuten verliert ein Mitarbeiter im Schnitt pro IT-Problem, auf das er
während der Arbeit stößt. (The Experience 2020 Report)

Um die Aufrechterhaltung der Business Continuity zu gewährleisten, braucht es ein ganzheitliches Konzept für die Ende-zu-Ende-Verantwortung und die Automatisierung. Die Migration in die Cloud alleine reicht dafür nicht aus.

Hier ist ein externer Dienstleister häufig die beste Lösung, um geschäftskritische Anwendungen zu schützen. Kernleistungen eines 24/7-IT-Providers umfassen Monitoring wichtiger Komponenten und Key-Production-Environments sowie das sofortige Eingreifen im Notfall.  Managed Services ergänzen häufig das Portfolio.

Erfahren Sie mehr im kostenlosen Whitepaper

Worauf es ankommt beim Aufbau eines 24/7 IT-Supports, und was Sie bei der Auswahl des passenden Providers beachten sollten erfahren Sie im 17-seitigen kostenlosen PDF- Whitepaper der Experis GmbH.