dmmfree japanfemdom.org

Excel-Zellinhalte automatisch in Hyperlinks umwandeln – für Google-Suche, Map-Adress-URLs etc.

Print Friendly, PDF & Email

ExcelManche Felder in Excel hätte man gerne automatisch zu URLs umgewandelt, um sich das lästige Kopieren aus Excel in Browser-Felder wie die Google-Suche zu ersparen. Praktisch wäre so etwas zum Beispiel bei Listen mit Suchbegriffen: Anstelle von Nur-Text hätte man so gleich in Excel die passenden Google-Such-URLs verfügbar. Auch bei Adresslisten wären ein automatisches Umwandeln in Links interessant. Aus simplen Listen mit Orts- und Straßennamen könnte man so die passenden Links zur Lokalisierung in Google Maps generieren. Die Umsetzung einer automatischen Umwandlung in Links mit Excel ist dabei recht einfach:

Die Wortliste mit den Top-Google-Suchen 2012. Aus ihr sollen klickbare Links erzeugt werden, die die jeweilige Google-Suchanfrage erzeugenUm beispielsweise aus einer Liste mit Suchbegriffen, die in Excel gesammelt oder importiert wurden, klickfertige Such-URLs zu erstellen geht man wie folgt vor:

1. Unsere Tabelle enthält die 10 gefragtesten Google-Suchbegriffe von 2012 in Deutschland. Jeder davon soll in der Spalte rechts den dazugehörigen Suchlink erhalten.

2. Zunächst benötigt man dazu den Excel-Befehl “HYPERLINK”, der aus Zeichenketten eine URL erzeugt. Als nächstes Element folgt die Basis-URL für Google-Suchanfragen, die bei jeder Google-Suche den vorderen Teil der URL bis zum Suchbegriff bildet. Sie endet in der Browseradressleiste beim Parameter “q=”, dahinter können beliebige Suchbegriffe angehängt werden. Zusammengesetzt sieht dann der erste Teil des Excel-Befehls so aus:

=HYPERLINK("http://www.google.de/#hl=de&output=search&sclient=psy-ab&q=

Der Excel-Befehl Hyperlink erzeugt Links4. Wie kommt nun der jeweilige Suchbegriff aus Spalte 1 hinter diesen Befehl? Dafür benötigt man eine Variable, die das Wort aus der Zelle links übernimmt. Sie lautet in unserem Fall:

"&ZS(-1)&"";"Google-Suche"
oder alternativ
"&A:A&"";"Google-Suche"

Zusammengefügt können diese beiden Teile nun in die Excel-Befehlsleiste kopiert werden – als Beispiel in dieser Form:
=HYPERLINK("http://www.google.de/#hl=de&output=search&sclient=psy-ab&q="&ZS(-1)&"";"Google-Suche"
oder
=HYPERLINK("http://www.google.de/#hl=de&output=search&sclient=psy-ab&q="&A:A&"";"Google-Suche"

5. Um die gesamte Spalte 2 mit diesem Befehl aufzufüllen, genügt bei kleinen Tabellen ein Kopieren oder Ausfüllen mit der Maus. Bei sehr langen Tabellen erleichtert man sich die Arbeit mit der automatischen Ausfüllfunktion. Das geht folgendermaßen:

  • mit der Tastenkombination “Strg-Umschalt-Ende” die Spalte ab dem ersten Eintrag bis zum unteren Ende markieren
  • Nun mit “Strg-U” die Zelle bis zum unteren Ende der Markierung auffüllen. Fertig.

Variante: Adressen zu Geo-URLs für Google-Maps

Automatisch Google-Maps-Links aus Adressen in Excel erzeugenDas oben beschriebene Verfahren lässt sich natürlich in nahezu beliebigen Suchdiensten verwenden. Praktisch wäre das beispielsweise auch bei Adresslisten, um aus jeder Anschrift einen Link auf die passende Google-Maps-Ansicht zu erzeugen. Hier ein Beispiel für den abgewandelten Excel-Befehl, der aus drei Adressspalten einen Link auf die jeweilige Google-Maps-Ansicht erzeugt:

=HYPERLINK("http://maps.google.de/maps?hl=de&bav=on.2,or.r_qf.&bvm=bv.44770516,d.Yms&biw=1395&bih=916&um=1&ie=UTF-8&q="&ZS(-3)&"+"&ZS(-2)&"+"&ZS(-1)&"";"In Google-Maps")

Beispieltabelle zum Testen und Herunterladen

DEN BEITRAG KOMMENTIEREN:

avatar
pop3
Gast
pop3

Danke! Wirklich eine tolle Erklärung! Noch eine Frage: Wie füge ich noch eine weitere Spalte in den Befahl hinzu? Also A&C?

wpDiscuz